- work in progress ... urban diaries / Februar-März 2017

Im Rahmen ihres Kunstresidenzprogramms 2017 in St. Petersburg hat sich die Künstlerin Claudia Bläsi 
gefragt: Wie fühlt man sich in einen völlig neuen, unbekannten und ungewohnten urbanen Raum?
Wie kann ich dort meine nächste Umgebung abbilden und diese auf persönliche Art und Weise künstlerisch 
umsetzen, ohne die Sprache zu verstehen? Ist die nicht vorhandene Sprachkenntnis ein unpassierbarer
Abstand oder ganz im Gegenteil kann dadurch auch eine andere Verbindung entstehen?
Claudia Bläsi ist der Erforschung dieser Frage nachgegangen. Sie hat sich dabei eines visuellen 
Mediums bedient welches mehr und mehr verschwindet. Den Printmedien. So hat sie die urbane Umwelt
aus der Perspektive eines Kindes betrachtet und sich von früheren Kenntnissen, kulturellen Stereotypen
und einer gewissen Bedeutungsbelastung befreit. Auf ihren endlosen Streifzügen und Exkursionen durch
die Stadt hat sie unzählige unterschiedliche Inschriften, Bilder und visuellen Zeichen gesammelt.
Daraus neue Bedeutungen und unerwartete Verbindung hergestellt. Papiere einer alltäglichen Umgebung
- Zeitschriften, Anzeigen, Tickets, Menükarten, Buchseiten - werden auf die Oberfläche von
ausdrucksvollen abstrakten Gemälden mit einer speziellen manuellen Drucktechnik übertragen.
Eine Verschiebung von der realen Welt in das Reich der Kunst die geprägt ist durch die 
Verkodierung der ursprünglichen Bedeutungen und der zufälligen Konstruktion neuer Assoziationsketten.
"Urban Diaries" zeigen Prozesse und Geschichten. Sie sind gesellschaftlich und kulturell geprägt. 
Jede Seite ist eine lebendige Leinwand, die eine reine dadaistische Story erzählt und zu einem echten 
Puzzle für den Betrachter wird. Der Betrachter wird zum Detektiv, zum Archäologe und zum Coautor.
Die Werke sind inspiriert und stark beeinflusst von urbaner Ästhetik, Straßenkunst und der Dynamik einer 
modernen Megapolis. Dennoch, wie jedes Tagebuch, zeigt das Projekt eine sehr innige Verbindung zu
seinem Autor. Kleine Details und unauffällige Metaphern dokumentieren eine persönliche Geschichte
und Momentaufnahmen.
Die Künstlerin teilt die persönliche Geschichte mit St. Petersburg und dem 
Pushkinskaya-10 Kunstzentrum anlässlich ihres Aufenthalts im SPAR im Februar/März 2017 und einer
Solo-Ausstellung Claudia Bläsi urban diaries - work in progress (A.Patsey, St.Petersburg/Kuratorin)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
aus serie urban diaries, 60x60cm, Öl/mixed media (2017)
Anmeldung